Wärmetechnische Auslegung mit Heat3D

Wärmetechnische Auslegung von Druckgießwerkzeugen

Die neuste Entwicklung zur wärmetechnischen Auslegung von Druckgießwerkzeugen ist das von der Arbeitsgemeinschaft Metallguss entwickelte Programm Heat3D (H3D). Nach mehrjähriger Entwicklungszeit haben wir nun die Möglichkeit die bisherigen Auslegungen mit ForCasts durch Zyklensimulationen zu ergänzen. Der Vorteil von H3D ist hierbei, dass die Zyklensimulationen durch ein spezielles selbst entwickeltes Vernetzungsverfahren mit erheblich mehr Zellen in deutlich kürzerer Zeit durchgeführt werden können. Gleichzeitig wurden die Auswertungsmöglichkeiten an druckgussspezifische Gegebenheiten angepasst. Somit steht der Arbeitsgemeinschaft Metallguss ein hochleistungsfähiges Simulationswerkzeug zur wärmetechnischen Optimierung von Druckgießwerkzeugen zur Verfügung.

Ein weiterer Vorteil der Software ist, dass durch das optimierte Vernetzungsverfahren, die Berechnungen nicht auf Clustern oder teuren Servern durchgeführt werden müssen. Die Software ist auf „normalen“ Windows PCs lauffähig. Somit können bisher sehr aufwändige Optimierungen zu konkurrenzfähigen Preisen angeboten werden.

Die Software wurde bereits bei zahlreichen Projekten zur Optimierung des Wärmhaushalts von Druckgießwerkzeugen mit großem Erfolg angewendet.

Die Berechnungen werden aktuell als Dienstleistung von der Arbeitsgemeinschaft Metallguss angeboten. Bei Fragen wenden Sie sich an:

 

Arbeitsgemeinschaft Metallguss

Gartenstr. 131
73430 Aalen
Tel.: 07361-9274-0
Fax: 07361-9274-99
Internet: www.arge-metallguss.de

 

Die Entwicklung dieser Software wurde im Rahmen des zentralen Innovationsprogramms Mittelstand ZIM unter dem Kennzeichen EP101439 gefördert.